Logo
blockHeaderEditIcon

Home Slide 2
blockHeaderEditIcon
SocialMedia
blockHeaderEditIcon

 

Home Claim
blockHeaderEditIcon

Veränderungen erfolgreich meistern! 

Wie bleibt man vital?
Wie bleibt man vital? (sponsored)

Bloss keine Pillen oder Pülverchen

Was schenkt man jemandem zum 40. Geburtstag? Als ich 40 wurde, schenkte mir meine beste Freundin einen Gutschein für eine Ernährungsberatung. Okay, dachte ich. Das ist ein Wink des Schicksals und es dauerte nicht lange, bis ich dort war. Schon immer habe ich gerne gegessen, genauso wichtig war mir aber auch fit und vital auszusehen – und nicht mopsig. Seinerzeit war ich noch auf dem Trennkost – Trip – nachdem ich über die Jahre von Weight Watchers bis Low Carb alles ausprobiert hatte. Nach einer Analyse meiner Blutwerte (uh, die waren ziemlich schlecht), hatte sich das Thema Trennkost dann schnell erledigt.

 

Hilla Zinkant, so hieß die Ernährungsberaterin, stellte mir dann einen Plan für gesunde Mischkost auf, den ich fortan auch brav befolgte. Das funktionierte auch gut – nur fühlte ich mich bei beruflicher Anstrengung häufig energielos. Konnte ich endlich schlafen, hatte ich damit Schwierigkeiten.

Weil es im Leben kommt, wie es kommen muss, begegnete mir wenig später Oliver Kuhn, der zu dem Zeitpunkt schon seit fast 10 Jahren mit einem speziellen Ernährungskonzept unterwegs war. Er fixte mich schnell auf sein Konzept an. Als er dann aber sagte: Nahrungsergänzungsmittel, habe ich schnell abgewunken. Bloß nicht so was!

 

„Nein, keine Pillen oder Kapseln“, versicherte er mir. „Nur morgens und abends ein Getränk, das zudem noch gut schmeckt“. Gut, damit konnte ich mich anfreunden – zumal ich seit Jahren damit kämpfe, zu wenig zu trinken. Ich versuch`s mal - dachte ich mir. Ich fing an, morgens vor dem Frühstück ein Glas Wasser mit dem Inhalt eines Beutels zu verrühren. „Power Cocktail“ nennt sich das Ganze. Darin ist nichts anderes als die Nähr- und Vitalstoffe, die der Körper für einen optimalen Tag braucht. Abends vor dem zu Bett gehen, das Gleiche noch einmal. Allerdings kein Power Cocktail (das wäre eher kontraproduktiv), sondern „Restorate“ für einen besseren Schlaf.

 

Eine Woche dauerte es, bis ich erstmals merkte, morgens deutlich frischer aus dem Bett zu kommen. Auch die übliche Müdigkeit nach dem Mittagessen wurde von Tag zu Tag weniger.  Stattdessen fühlte ich mich deutlich fitter und vitaler. Es dauerte nur ein paar Tage, dass ich beim Krafttraining im Fitnessstudio die Gewichte erhöhte....

 

Aus Zeiten, in denen es mir nicht so gut ging, weiß ich, wie wichtig guter Schlaf ist. Auch das klappte schon nach einigen Tagen deutlich besser. Ich kam viel besser in meine Tiefschlafphase. Da „Restorate“ nichts anderes als Mineralien sind, hat das Getränk auch noch einen super Nebeneffekt: Wenn ich abends mal ein Glas Wein zu viel trinke, sorgen die Mineralien dafür, dass ich am anderen morgen trotzdem wieder topfit bin.

 

Bis dato standen auf der Fenstersims meiner Küche so einige Döschen. Hier ein bisschen Magnesium, da ein bisschen Collagen und Omega 3. Nach und nach verschwand das alles – stattdessen morgens und abends ein Getränk. Das ist nicht nur viel einfacher, sondern auch wirtschaftlich sinnvoll. Ehrlich zusammengerechnet habe ich gut und gerne 80 bis manchmal 100 € im Monat für hier mal ein Döschen und da mal ein Pülverchen ausgegeben. Natürlich sind auch Power Cocktail (der idealerweise noch mit  Omega 3 und Q10 Tropfen optimiert wird) und Restorate nicht umsonst – aber sie sind ein ganzheitliches Konzept, das keine Lücken lässt und alle Nähr- und Vitalstoffe für den Körper enthält. Etwas über 100 € ist mir das monatlich wert. 

 

Darauf angesprochen, warum ich so fit und vital aussehe, bin ich nach und nach angefangen, dieses Vitalitätskonzept („Fitline“ heißt es) weiter zu empfehlen. Daraus ist inzwischen ein durchaus nennenswertes Nebenbusiness entstanden.
Passives Einkommen nennt man das – habe ich gelernt. 

Deine Barbara Rottwinkel-Kröber

 

Wenn Du mehr darüber erfahren willst: www.brk-vital.de


 

Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail
*